AOPA Vorstand und Geschäftsführung

Daniel Affolter
Präsident

X

Daniel Affolter
Präsident

Kurze Beschreibung der gegenwärtigen Position und Tätigkeit

Rechtsanwalt mit eigener Kanzlei in Zürich. Zusätzlich habe und helfe ich Start Up Unternehmen beim Aufbau und Firmen in Verwaltungsräten. Familie, AOPA, Fliegermuseum Altenrhein, Fliegen und weitere Aktivitäten runden meine Tage ab.

Fliegerischer Werdegang

Meine ersten fliegerischen Erfahrungen habe ich 1972/73 in den FVS-Kursen gemacht. Dann trat eine Pause ein, bevor ich vom Passagier wieder zum Piloten wurde. Das Brevet habe ich im November 2003 erhalten. In der Zwischenzeit bin ich in verschiedenen Ländern (Südafrika, Neuseeland, AOPA und MFGZ Fly Out) mit etlichen Flugzeugtypen geflogen. Im Rahmen meiner Tätigkeit für das Fliegermuseum Altenrhein habe ich mitgeholfen, Oldtimer Flugzeuge wieder flugtüchtig zu machen. Seither pilotiere ich die Norécrin 1203 HB-DAI.

Weshalb ich mich im AOPA-Vorstand für die General Aviation einsetze

Alle für Einen, Einer für Alle. Schon die drei Musketiere wussten, dass man in der Gruppe stärker ist, als allein. Dieses Prinzip gilt auch für die Fliegerei und dort ganz speziell für die allgemeine Luftfahrt. Allein wären wir kaum in der Lage, unsere Anliegen als Piloten und Flugzeugeigentümer durchzusetzen. Nicht nur, weil uns die Grösse und Kraft fehlt, sondern auch, weil der Einzelne dafür gar nicht über die Informationen und Beziehungen verfügt. Besonders wichtig sind dabei heute die internationalen ­Kontakte, da über weite Strecken die Luftfahrtpolitik und die daraus resultierenden Gesetze in Europa und der ICAO gemacht werden und die Schweiz (manchmal bloss hilfloses) Vollzugsorgan ist. Die AOPA als grosser, internationaler Piloten- und Flugzeugeigentümer-Verband hat diese Beziehungen, dieses Wissen und Grösse, um sich ein- und durchzusetzen: für die Schweiz, in Europa und weltweit. Die AOPA Schweiz bündelt zudem ihre Grösse zum Wohle seiner Mitglieder und verschafft ihnen geldwerte Vorteile im täglichen Leben. Weiter ist sie erste Anlaufstelle für alle Mitgliederanliegen und -fragen mit aviatischem Bezug.

Alle diese Ziele und Aufgaben zu erfüllen, dazu will ich beitragen und deshalb bin ich bei der AOPA Schweiz als Mitglied und seit Juli 2009 als deren Präsident dabei.

Im Vorstand seit:

Erstwahl an der 42. GV vom 10. Juni 2006 in Alpnach
Als Präsident gewählt an der 45. GV vom 27. Juni 2009 in Mulhouse, Habsheim

Roland Becker
Vize-Präsident

X

Roland Becker
Vize-Präsident

Kurze Beschreibung der gegenwärtigen Position und Tätigkeit

Seit 2007 bin ich bei der Flughafen Zürich AG als Senior Projektleiter im Flight OPS Engineering tätig. Diese Abteilung ist hauptsächlich für die längerfristige Entwicklung des Flugbetriebs zuständig aber auch für den Nachweis der Compliance von ICAO-Vorschriften gegenüber dem BAZL. Neben der Betreuung diverser lokaler Projekte bin ich im EU-Projekt SESAR (Single European Sky ATM Research) engagiert. Zudem vertrete ich den Flughafen Zürich in diversen Gremien bei Eurocontrol bzw. der EASA.

Fliegerischer Werdegang

Mitte der 90er Jahre CPL/IR-Ausbildung in Grenchen, Zürich und den USA. Mitglied in der FGZO (Flugplatz Speck Fehraltorf) und im Fliegermuseum Altenrhein. Seit einigen Jahren in einer Haltergemeinschaft einer Mooney und einer Piaggio P149. Bisher geflogene Typen: Jodel, Long-EZ diverse weitere 1-Mot von Cessna und Piper bis zur Mooney. Nachtflug à la Saint-Exupéry geniesse ich v.a. in den USA. Mein absolutes Highlight durfte ich 2008 erleben: Das AOPA-Flyout nach Ägypten.

Warum setze ich mich im AOPA-Vorstand für die General Aviation ein

Weil in der GA viele Einzelpersonen involviert sind, braucht es einen starken Verband, der den gemeinsamen Interessen Gehör verschafft und als kompetenter Partner gegenüber Behörden und anderen Interessengruppen auftritt.

Im Vorstand seit

Erstwahl an der 45. GV vom 27. Juni 2009 in Mulhouse, Habsheim
Als Vizepräsident gewählt an der 50. GV vom 21. Juni 2014 in Buochs

Peter Jurt
Mitglied

X

Peter Jurt
Mitglied

Kurze Beschreibung der gegenwärtigen Position und Tätigkeit

Ich fliege als CMD A320 auf Kurzstrecke bei Swiss.

Fliegerischer Werdegang

Die Fliegerei hat mich gepackt seit ich als 3 jähriger Bub einmal mit einer L-4 mitfliegen durfte. Der Weg ins Cockpit führte über die Schweizerische Luftverkehrsschule SLS. Nebst all den technischen und menschlichen Highlights durfte ich schon bald auch die ökonomische Seite der Luftfahrt erfahren - die Swissair hatte ihre Focker 100 verkauft und auf einen Schlag wurden keine Piloten mehr gebraucht.

Als Überbrückung konnten wir bei Crossair und der damals neu gegründeten Edelweiss fliegen. Nach etwas mehr als einem Jahr ging es zurück zur Swissair. Airbus A320, A330 und MD-11 wurden zu meinem Arbeitsgerät. Schon bald kam das nächste ökonomische Highlight mit dem Swissair-Grounding.

Ich entschloss, das "Steuer" selbst in die Hand zu nehmen und ging nach England. Dort konnte ich auf der Boeing 747-400 weitere Erfahrung sammeln. Nach 2 Jahren kam ich zurück in die Schweiz. Ein weiteres Jahr als CMD auf Dassault Falcon 900 sowie fliegerisch-technische Weiterbildung in Aerodynamik und Aircraftperformance bleibt mir in interessanter Erinnerung.

Anfang 2007 suchte die Swiss wieder Piloten. Erneut auf A320 folgte die A330 und  A340. Im Moment fliege ich als CMD A320 wieder auf Kurzstrecke. Nebst all der professionellen Fliegerei aber schlägt mein Herz für die General Aviation. Dementsprechend wird meine Freizeit zu einem grossen Teil ebenfalls von der Aviatik bestimmt - sei es durch ein Flug mit dem Warbirdtrainer T-6, oder ein Passagierflug mit der PC-7 bis zu einem Akroflug mit einer Votec.

Weshalb ich mich im AOPA-Vorstand für die General Aviation einsetze

Die General Aviation ist die Wiege des fliegerischen Nachwuchs. Leider wird ständig mehr Druck von allen Seiten auf sie ausgeübt. Von zT. kuriosen Flugplatzvolten bis hin zu einer immer grösser werdenden Vorschriftsflut sind Zeichen dafür. Die verantwortlichen Stellen scheinen dabei zu übersehen, dass praktisch alle ihren Weg über die GA gemacht haben und ohne sie zu guter letzt die Existenz der Fliegerei bedroht ist. Und hier liegt mein grosses Anliegen. Ich will meinen Beitrag dazu leisten, damit der Stellenwert der General Aviation erhalten, ja sogar wieder der ihr gebührenden Platz einnimmt.

Im Vorstand seit

Erstwahl an der 52. GV vom 25. Juni 2016

Jan Karbe
Mitglied

X

Jan Karbe
Mitglied

Kurze Beschreibung der gegenwärtigen Position und Tätigkeit:

Dozent an der Hochschule für Wirtschaft in Zürich und Inhaber der Firma „centerline communications" Spezialgebiete: Luftfahrt, Konflikt- und Krisenkommunikation sowie interkulturelle Kommunikation.

Fliegerischer Werdegang

Ausbildung zum Berufspilot Helikopter; in der Luft seit 1975

Weshalb ich mich für die General Aviation einsetze

Erstens: Weil alle, die selber fliegen oder fliegen wollen, die Unterstützung einer starken Organisation – und das ist die AOPA - verdienen.

Zweitens: Weil das Fliegen so unglaublich viel bietet.

Im Vorstand seit

Erstwahl an der 39. GV vom 28. Juni 2003

Andrea Reiss
Mitglied

X

Andrea Reiss
Mitglied

Kurze Beschreibung der gegenwärtigen Position und Tätigkeit

Mitbegründer und Co-Direktor einer kleinen Familien-Firma mit meinen Mann Jean-Claude. Unser Betrieb ist im Bereich Software-Entwicklung und Informatik-Dienstleistungen aktiv. Als ehemalige Oberschullehrerin in Genf für Biologie und Informatik, kümmere ich mich in unserem Betrieb um die Schulung, die Helpline und die Beratung der Kunden. Als Webseitenerstellungsdinosaurier, die erste habe ich 1998 erstellt, helfe ich der AOPA-Switzerland seit etwas über einem Jahr dabei, ihre Webseite aufzufrischen. Mit meinen Mann, organisieren wir Entdeckungsreisen und benutzen dabei die Möglichkeiten die die General Aviation anbietet. Meine Freizeit verbringe ich so oft wie möglich als Beiflieger, mit Reisen und Ausflügen mit Familie und Freunden, als auch mit Tennis, Schwimmen und damit meinem Garten zu verschönern.

Fliegerischer Werdegang

Begeistertes Crew-Mitglied seit dem FlyOut nach Ungarn 2010. Mehr und mehr motiviert um mindestens einen pinch hitter Kurs zu absolvieren und sobald das Geld reicht auch ein Flugzeug zu kaufen.

Weshalb ich mich im AOPA-Vorstand für die General Aviation einsetze

Die AOPA hat sich zur Mission gesetzt sich für die Interessen der Piloten und der Flugzeugbesitzer einzusetzen und demzufolge die General Aviation Global zu verteidigen. Da ich weder Pilot noch Flugzeugbesitzer bin und mein Mann bereits im Vorstand ist, habe ich lange überlegt bevor ich mich dazu entschlossen habe der AOPA-Switzerland meine Kandidatur für den Vorstand anzubieten. Aber ich bin jetzt der festen Überzeugung, dass die AOPA auch Unterstützung von nicht-Piloten benötigt. Denn schöner als ein Pilot der General Aviation zu sein ist es für mich ein Beiflieger zu sein, der ganz gemütlich die Welt aus der Höhe erblicken und Fotografieren kann, ohne sich auf das Fliegen als solches konzentrieren zu müssen. Die Regelungen um Pilot zu werden und zu bleiben werden immer komplizierter und die Kosten immer teurer. Deswegen brauchen wir nicht nur Piloten sondern auch Pilotenunterstützer. Während den FlyOuts und beim Organisieren von kleinen Flügen mit Familie und Freunden habe ich festgestellt, dass es einen Haufen Interessen gibt die ganz begeistert sind und sicher gerne bereit wären die AOPA als gelegentlicher "Beiflieger" zu unterstützen, damit die General Aviation nicht ausstirbt und wir nur noch mit Jumbojets um die Welt fliegen können. Und wer ist besser dazu geeignet nicht-Pilot Mitglieder zum beitreten zu motivieren als eine nicht-Pilotin? Ausserdem wenn man heutzutage mit dem Bund arbeiten muss, ist es immer besser mindestens eine Frau aufweisen zu können und wenn diese dann auch noch aus der Romandie kommt...

Im Vorstand seit:

Erstwahl an der 52. GV vom 25. Juni 2016

Jean-Claude Reiss
Mitglied

X

Jean-Claude Reiss
Mitglied

Kurze Beschreibung der gegenwärtigen Position und Tätigkeit

Mitbegründer und Co-Direktor einer kleinen Familien-Firma mit meiner Frau Andrea. Unser Betrieb ist im Bereich Software-Entwicklung und Informatik-Dienstleistungen aktiv und in der Romandie besiedelt. Zusätzlich bin ich sehr aktiv im aviatischen Bereich, mit einer teilzeit Beschäftigung als militärischer Flugdienstleiter auf der Airbase Sion, sowie als Fluglehrer und Freelance-Pilot. Mit meiner Frau, organisieren wir auch Entdeckungsreisen und benutzen dabei die Möglichkeiten die die General Aviation anbietet. Meine Freizeit verbringe ich hauptsächlich mit fliegen, reisen und anderen Entdeckungen mit Familie und Freunden, sowie Tiefseetauchen.

Fliegerischer Werdegang

In der Luft seit Sommer 1977, wo ich den FVS-Kurs absolviert habe, ich habe 1978 meine PPL-Prüfung gemacht. 1980 als Militär-Pilot brevetiert, danach als Miliz-Pilot bis Ende 2009.

Ich besitze jetzt eine CPL, IR, ACR und FI Lizenz. Ich bin aktiv als Head of Training und Fluglehrer beim GVM SIon, und als Fluglehrer beim GVM Genf und Fly7 in Lausanne. Ausserdem fliege ich als Freelance, zur Zeit hauptsächlich mit dem PC12 von Lausanne und Genf aus. Wenn es angemessen ist benutze ich das Flugzeug auch für Dienstreisen. Privat schätze ich es besonders mit der Familie und mit Freunden einen Rundflug oder eine Reise zu machen, wofür wir häufig den guten alten Saratoga vom GVM Genf benutzen.

Weshalb ich mich im AOPA-Vorstand für die General Aviation einsetze

Die General Aviation ist vielseitig und muss deswegen viele verschiedenartige Hindernisse bewältigen, sei es wegen den kommerziellen Strategien und den wirtschaftlichen Interessen der Magnaten der Branche, die die Konkurrenz fürchten oder ihre Profite maximieren wollen, oder wegen dem beharrlichen Drang der (Über)Regulierung welcher die diversen Schichten der fliegerischen Administrationen und Bürokratien regelmässig befällt.

Die AOPA hat sich zur Mission gesetzt sich für die Interessen der Piloten und der Flugzeugbesitzer einzusetzen und demzufolge die General Aviation Global zu verteidigen. Ich schliesse mich vollkommen dieser Mission der AOPA an und glaube fest an ihre Wirkungskraft, sowohl auf lokaler, als auch nationaler und internationaler Ebene und möchte deswegen meinen Beitrag dazu geben, so bescheiden er auch sein mag. Allein sind wir unbedeutend, zusammen sind wir stark.

Im Vorstand seit

Erstwahl an der 50. GV vom 21. Juni 2014 in Buochs

Philippe Hauser
Geschäftsführer

X

Philippe Hauser
Geschäftsführer

Kurze Beschreibung der gegenwärtigen Position und Tätigkeit

Seit 1996 Geschäftsführer der AOPA Switzerland. Vorher tätig gewesen als Fluglehrer und Head of Training bei der Flugschule Eichenberger.

Fliegerischer Werdegang

Ausbildung zum PPL in Buttwil im 1986, CPL seit 1995, FI seit 1996. Die Ratings IR, MEP und SET sind zwischenzeitlich verfallen. FE seit 2005, Language Assessor seit 2008.

Weshalb ich mich für die General Aviation einsetze

Die Wiege aller aviatischen Karrieren muss erhalten bleiben.

News aus erster Hand

RSS-Feed abonnieren

13.05.2017

Generalversammlung der Société coopérative aérodrome du Jura
Nehmen Sie an der Generalversammlung der Société coopérative aérodrome du Jura am Freitag 19. Mai 2017 teil
Weiterlesen...

Unsere Partner

Die AOPA-Switzerland ist Partner der European Business Aviation Convention & Exhibition, EBACE 2017 (22.-24. Mai, Genf). Dadurch profitieren unsere Mitglieder von einem reduzierten Ticketangebot (- $100 ).
Weiterlesen...